U13 – 10:1 Tore aus zwei Spielen und direkt dran am Tabellenführer

Eben waren es noch sieben Punkte Rückstand. Nun ist es nur noch einer. Denn während der amtierende Tabellenführer 1. FC Königstein zwei seiner letzten drei Spielen verloren hat, punkten die Jungs von Rot-Weiss mit zwei deutlichen Ergebnissen und greifen an.

Hatte man am Vorwochenende beim 5:0 gegen den FSV 1910 Bergen noch das Gefühl, dass da durchaus noch Luft nach oben war, so stimmte an diesem Wochenende endlich mal wieder so ziemlich alles beim 5:1 gegen den FC Bayern Alzenau.

Von der ersten Minute an ging es voll konzentriert und dynamisch zur Sache. Die Pässe kamen an, die Laufwege passten, es wurde für einander gerannt und gekämpft. Das war auch wichtig, denn die Alzenauer spielten so, wie man es erwarten musste, nachdem sie zwei Spieltage zuvor Königstein drei Punkte abgenommen hatten. Der Tabellenführer-Bezwinger war tatsächlich extrem schnell im Umschalten nach vorne. Ging Rot-Weiss mal der Ball im Mittelfeld verloren, fand er sich nach zwei blitzschnellen Kombinationen vorne beim flinken Zehner wieder und es herrschte Torgefahr. Aber auch in der Abwehr überzeugten dieses Mal alle Rot-Weissen mit souveränen und konsequenten Aktionen, die meistens direkt einen guten Gegenangriff einleiteten.    

So fiel dann auch seit Langem mal wieder ein frühes Tor für Rot-Weiss. 1:0! Ein Hoffnungsschimmer, dass die Jungs doch noch wissen, wie man Dominanz auch in Tore umsetzt. Zuletzt erinnerte die Chancenausbeute nämlich eher an eine Lotterie, insbesondere in den ersten 20 Minuten.

Zwar fiel nur wenig später der 1:1 Ausgleich, aber das rot-weisse Team war heute nicht auf dem Platz, um nur nett mitzuspielen. Die Jungs waren richtig torhungrig. Der Stand von 3:1 zur Halbzeit war da nur folgerichtig. Und es blieb eigentlich nur die Frage, welche der beiden Mannschaften das hohe Tempo besser verkraften würde.  

Der Keim jeglichen Zweifels war allerdings schon kurz nach dem Wiederanpfiff erstickt – vom blitzschnellen 4:1. Damit würde sogar ein Leistungsabfall keine große Gefahr mehr bedeuten. Das Ding war im Sack! Der Leistungsabfall blieb aus, stattdessen folgte noch das 5:1 als Ausrufezeichen in Richtung Königstein und als Zeichen des anhaltenden Vorwärtsdrangs eines Teams, dass seit Langem endlich mal wieder zeigen konnte, was in ihm steckt.

Nach dem Spiel wollten natürlich sofort alle Spieler und Fans wissen, wie es beim Tabellenführer Königstein stand. Und siehe da: Das Team aus dem Taunus unterlag der Eintracht Frankfurt mit 1:2, womit ihr Vorsprung auf Rot-Weiss auf einen Punkt abgeschmolzen ist.

Die verbleibenden drei Spieltage bis zur Winterpause werden also richtig spannend! Für die rot-weissen Jungs geht es am kommenden Sonntag um 13 Uhr zuhause gegen Makkabi Frankfurt. Mal sehen, ob sie an ihre tolle und sehenswerte Leistung anknüpfen können.

D1-Mannschaft
 
Um einen Kommentar schreiben zu können musst du dich einloggen. Hier Einloggern